Montag, 23. Februar 2015

Routine and Sophie-Time (:

Letzte Woche Montag (16.02.2015) hatte ich meinen letzten Leveltest. Überraschenderweise kam Eike an diesem Montag auch zurück in die Schule und Luisa hat vorbeigeschaut, bevor sie am nächsten Tag heimgeflogen ist. (:
Nach der Schule bin ich noch in eine Werkstatt gefahren, um die Reifen aufpumpen zu lassen, die sehr platt waren, da das Auto bestimmt über ein halbes Jahr einfach nur rumstand. Der Besitzer der Werkstatt, ein symatischer, etwas älterer Mann, hat mich sogar wieder erkannt, obwohl ich nur zweimal da war und das alles letztes Jahr war, als ich hergekommen bin. Er fragte mich, ob ich mit Adam verwandt sei. Da es nicht stimmt, hab ich ihm die Situation erklärt und wir haben uns kurz unterhalten, während ein Angestellter sich um den Reifendruck gekümmert hat. Am Ende meinte er noch, dass es besser ist, dass ich jetzt den Jag fahre, da der Merc doch eine ziemliche Schrottkarre sei. xD Na ja, Recht hat er irgendwie. ^^
Abendessen gab es diesmal sehr früh. Nämlich um 17 Uhr am Strand mit Salat und Pommes. (:
Da Jen mich nachmittags gefragt hatte, ob ich auf die Kinder aufpassen könne, obwohl ich frei habe, da sie auf einen Elternabend müsse, hab ich natürlich nicht verneint. Vor allem, da ich ihr die letzten beiden Wochen nicht wirklich helfen konnte und ich ja auch so oftmals frei bekomme, obwohl ich theoretisch arbeiten müsste. (:
Am Dienstag (17.02.2015) hab ich dann die Kleinen zum ersten Mal diese Jahr zur Schule gefahren und nach der Schule sind wir auf einen Spielplatz und zum Strand an der Cockle Bay gefahren. Sie haben sich auch beide mehr oder weniger super benommen. (:
Am nächsten Tag bin ich abends mit Donna, Raffi, Carlotta, Juliana, Laura, Larissa, Nora, Anja, Christina und Carina (einem Vollzeit-Au Pair) zum Inder gegangen (,später kam auch noch Eike dazu). Obwohl ich mir ein mildes Essen bestellt habe, hat mein Mund in Flammen gestanden und ich habe im Grunde nichts anderes geschmeckt außer der Schärfe... Hab also nur ein bisschen Reis gegessen und mir mein ganzes Hähnchen aus der Soße gepickt. Zum Glück hatte ich mir dazu noch Naanbrot bestellt mit Käse und Spinat. Das war auch richtig lecker und am Ende bin ich auch satt geworden. (:
Am Freitag hab ich das aller erste Mal an einem Freitag die Kinder von der Schule abgeholt, weil Jen einen Termin hatte. Myah konnte ich bei ihrer Oma abgeben, da sie dort ein Mädelswochenende mit ihr und ihrer einen Cousine hatte. Da Sophie auch etwas Zeit bei ihrer Oma verbringen wollte, sind wir noch etwa 1 1/2 Stunden bei ihr gewesen. (:
Nachdem Sophie und ich zurück waren,wollte ich eigentlich lesen, aber ich muss währenddessen eingeschlafen sein, denn Jen hat mich gegen halb sieben zum Essen geweckt. Ich fand es richtig schwer, wach zu werden, da ich scheinbar festeingeschlafen war...
Zum Essen gab es Wraps mit Fisch, die auch wirklich lecker waren, aber während ich den Tisch abgeräumt habe, habe ich plötzlich heftige Bauchkrämpfe bekommen. Ich weiß nicht, woran es lag, denn es hatte ja sonst niemand und wir hatte zu viert gegessen, aber na ja. Jen hat mich mit ner Tablette gegen Krämpfe oder so in mein Zimmer geschickt und meinte ich solle mich ausruhen. Wegen der ganzen Sache musste ich Wiebke leider absagen. Wir waren nämlich eigentlich für einen Filmeabend bei ihr verabredet gewesen. /:
Na ja, stattdessen habe ich mir einen Kinderfilm (Tinkerbell and the Secret of the Wings) reingezogen und dann noch mein Buch beendet, weil ich einfach nicht einschlafen konnte... ):
Am Samstag bin ich um 7:45 Uhr aufgewacht. Einerseits konnte ich nicht wieder einschlafen und andererseits konnte ich eh nicht so lange schlafen, da Jen, Sophie und ich Blaubeeren plücken gehn wollten. Die Bauchkrämpfe waren zum Glūck auch weg. (:
Gegen halb elf sind wir dann endlich Richtung Tauranga aufgebrochen. Nach etwa einer Stunde Fahrzeit waren wir da. Insgesamt waren wir gute zwei Stunden mit Pflücken und Essen beschäftigt, was aber nur ging, weil Sophie nicht die Geduld verloren hat und die Sonne hinter Wolken versteckt war. (:
Ich fand das alles ziemlich cool, da ich noch nie - außer früher mal beim Wandern eine Handvoll oder so -  Blaubeeren gepflūckt habe und auch nur wenige Male zum Erdbeerplücken bin.
Insegesamt haben wir unsere drei Eimer fast voll gehabt. Mit einem Endgewicht von 13,07 kg sind wir dann nach einem Blaubeereis wieder heimgefahren.
Zu Hause haben wir uns dann gleich daran gemacht, die Beeren sauber zu machen und schlechte auszusortieren. Da der Tiefkühler zu voll war, haben wir diesen auch noch ausgemistet, damit wir am nächsten Tag die Heidelbeeren einfrieren konnten. (:
Da wir den ganzen Tage nicht viel gegessen hatten und zu faul zum Kochen waren, gab es leckere Burger/Sandwiches zum Abendessen. Das tat so gut. ^__^
Zum Abschluss des Abends hatte ich einen Sleepover mit Sophie bei mir im Zimmer.  Darauf hatte sie sich schon die ganze Woche gefreut. :D
Wir haben also gemeinsam einen Film gesehen, den sie aussuchen durfte (Walking with the Dinosaurs), und danach haben wir noch geredet. Gegen halb neun hab ich dann aber gesagt, dass jetzt endlich Schluss sei und wir schlafen, da es schon way after her bedtime war. (Wie sagt man das auf Deutsch? Oh man, ich hab momentan echt Problme... ^__^")
Morgens bin ich wieder viel zu früh wach geworden (7:30 Uhr). Diesmal hätte ich zwar weiterschlafen können, aber da wir nur die Hälfte meines Bett benutzt haben und Sophie ziemlich eng an mich gekuschelt lag, hatte ich Angst, sie zu wecken, wenn ich mich umdrehe. Also hab ich es gelassen, mich mit meinem Handy beschäftigt und eine Stunde gewartet, bis sie endlich auf gewacht ist. Das ist 1 1/2 - 2 h nach ihrer normalen Aufstehzeit am Wochenende!
Nachdem Jen und ich die Heidelbeeren im Gefrierer verstaut hatten, gab es dann noch einen gemeinsamen Brunch. (: Das ist normalerweise eher unüblich. Normalerweise fühstücken wir nicht einmal zusammen, da ich immer als letztes aufstehe. ^^
Na ja, gegen 12 Uhr bin ich dann mit Mélusine und Juliana nach Whatipu aufgebrochen, dem Strand, den uns der Franzose in Coromandel empfohlen hatte.
Wir haben dort etwa eine Stunde hingebraucht und obwohl mich die Natur hier nicht mehr ganz so begeistert wie am Anfang, fand ich es dort wirklich schön. Zu Beginn bin ich noch mit meinen Schuhen rumgelaufen, aber als wir dann durchs Wasser watten wollten, hab ich sie ausgezogen und auch gar nicht wieder angezogen, wie das für Kiwis üblich ist. :D
Man gewöhnt sich aber auch wirklich dran, bin schon beim Reisen häufig barfuß durch die Gegend gelaufen, weil es hier einfach normal ist. Selbst im Winter scheinen das viele zu machen.
Wir sind dann also am Strand lang gelaufen und zu ein paar Höhlen und dann irgendwann zurück. (:
Heute Nacht (22.02.2015/23.02.2015) habe ich dann noch, obwohl ich sau müde war, bis ca 2:30 Uhr gelesen, weil ich mein Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte. Hab also so lange gelesen, bis das Buch zu Ende war. ^__^
Dooferweise bin ich morgens von Sophies Geschrei um 7 Uhr wach geworden, also hatte ich nur etwas mehr als 4 Stunden zum Schlafen. Na ja, montags hab ich ja frei. :D